Tagebuch Diamond in the Sky



07.06.2014 - Erstlingsgeburt

Weil wir Lucy noch nicht so lange bei uns haben, haben wir die Stute die letzten Tage und Wochen ganz besonders gründlich überwacht. Nach heftigen Wehen gut 3 Wochen vor Termin, die mit Harz am Euter einhergingen, hatten wir sogar sicherheitshalber schon ein paar Nachtwachen gehalten. Aber es kam (zum Glück) noch kein Fohlen so weit vor der Zeit. Nun rückte gar der Termin näher und ging vorüber, ohne dass Lucy überhaupt Anzeichen einer bevorstehenden Geburt zeigte, trotz täglich weiter anschwellendem Euter und gewaltigem Bauchdimensionen.

Eine Woche über Termin zeigte sich Lucy endlich am Abend unruhig. Nach dem Reinholen fraß sie nicht wie üblich, sondern wanderte in der Box umher, sichtlich rastlos und leicht schwitzend. Ich beeilte mich den Stall zu verlassen und ihr Ruhe zu verschaffen für die bevorstehende Geburt. Kurz darauf, gegen 22:30 Uhr ging es dann auch tatsächlich los und ich machte mich vom Kamerabildschirm zurück in die Box. Lucy hatte mit ihrem Erstling ganz schön zu tun. Dagegen war der Kleine vom ersten Augenblick schwer agil. Noch am Nabel angedockt ruhten sich Stute und Fohlen einen Moment aus, aber dann stand er noch vor der Stute auf den Beinen, als hätte er nie etwas anderes gemacht.

 

 

 

Wir freuten uns an dieser Stelle schon auf einen frühen Abend, aber Pustekuchen, da hatten wir die Rechnung ohne Diamond gemacht. Der tat nämlich alles, was ein neugeborenes Fohlen tun musste ganz von allein... nur der Milchhunger wollte sich nicht so recht einstellen. Das Darmpech setzte er allein ab und galoppierte schon innerhalb kürzester Zeit munter durch die Box. Die brummelnde Lucy drehte sich wie ein Kreisel, um ihn im Auge zu behalten, denn nach anfänglicher Zögerlichkeit war die Erstlingsmutter schwer besorgt um den jungen Mann. Soweit alles gut. Nur vom Euter seiner Mutter wollte der Kleine nichts wissen. Nach einiger Hilfestellung war er dann aber auch endlich zum saufen zu bewegen.

 

 


08.07.2014 - Wahre Größe

Wenn ein Hengstfohlen im April, das nächste erst im Juni geboren wird - geht das gut, wenn die Zwei mit einem doch erheblichen Größenunterschied zum wilden Raufen aufeinander treffen? Diamond lässt zum Glück keinerlei Zweifel darüber aufkommen, dass man sich um ihn nicht sorgen braucht. Klein? Von wegen! Wahre Größe wird jedenfalls nicht in Zentimetern gemessen, wie dieser selbstbewusste junge Mann täglich eindrücklich zeigt!

 

 

 

 

 09.09.2014 - Impressionen von der Fohlenweide

Der kleine Weiberheld ist fast immer an der Seite der Zaubermaus anzutreffen und ihr gegenüber richtig charmant.

 

 

 

31.10.2014 - Umzug in die neue Heimat

Diamond wechselt zu seiner Besitzerin in die Aufzucht und kehrt erstmal gegenüber seinen deutlich älteren neuen Stallkollegen den Chef raus. Er möchte seinem Umfeld offenbar von Anbeginn vermitteln, wer hier die Regel aufstellt. Ein junger Mann mit klaren Vorstellungen halt.

 

 

29.02.2016 -  Prüfstein Gesundheit

Diamond ist heute kastriert worden und hat dies gut weggesteckt. Bei der Gelegenheit ist er gleich von Kopf bis Fuß durchgeleuchtet worden. Die top Ergebnisse freuen mich sehr! Dass er hart im nehmen ist, hat er in einer tierarzt-freien Aufzucht zwar schon bewiesen, aber umso schöner, wenn man den top Röntgenstatus auch nochmal schwarz auf weiß bekommt.

 


11.04.2016 - Der Frühling ist da!

Diamond und seine Kumpels genießen die ersten Sonnenstrahlen auf der Weide. Ein Fotogruß erreicht mich vom kleinen Ausbrecherkönig, der ausnahmsweise einmal auf der richtigen Seite des Zaunes weilt. Aufgrund seines großen Repertoires an derartigen unerwünschten Aktivitäten hat er sich im Stall den Beinamen "Devil in the sky" eingehandelt. Man darf gespannt sein welcher Name schlussendlich für die Sportkarriere gewählt wird.

 

 

 

 

 

info@sprinblut.de