Tagebuch der Zaubermaus


02.06.2014 - Es ist ein Mädchen!

Dance zeigte ganz deutlich, dass sie am heutigen Abend früher in die Box wollte. Weil bei ihr die Milch schon leise tropfte, wertete ich es als Zeichen, dass sie bald abfohlen würde und ließ die Stuten früher als gewohnt in den Stall. Ich sollte Recht behalten: Keine 20 Minuten nachdem Dance ihre Box betreten hatte, kam bereits gegen 21:30 Uhr ihr Fohlen gewohnt unkompliziert zur Welt.

 

 

 

Es sollte das letzte Quattro-Kind sein, daher habe ich gehofft und gebangt, dass mir Dance meinen sehnlichen Wunsch nach einem Stutfohlen aus dieser Traumanpaarung beschert. Und Dance machte heute Nacht Wünsche wahr! Die Freude hierüber ist riesig, zumal sie sich auch noch in Sachen Farbe durchsetze und entgegen einer 50% Wahrscheinlichkeit eines Fuchsfohlens tatsächlich noch ein schokobraunes Mädel ins Stroh legte. Das zarte Fohlen täuscht über eine ordentliche Geburtsgröße hinweg, sie ist genauso groß wie ihr Vollbruder Qairouan im Vorjahr.

Die Kleine hatte erstmal keine besondere Eile auf ihre eigenen Füße zu kommen. Aber als sie erst einmal hingestellt wurde, fiel sie nicht ein einziges Mal um, sondern marschierte gleich munter umher. Ich habe auch noch kein Fohlen erlebt, das so ausdauernd brummeln kann. Ihr energisches Stimmchen begleitete mich noch die gesamte Nacht über den Ton der Kamera, die zur Überwachung der hochtragenden Lucy noch läuft.

 

 

03.06.2014 - Früh Tag

Ein Juni-Fohlen hat den entschiedenen Vorteil, dass das Wetter für gewöhnlich neugeborenen Fohlen sehr entgegen kommt. Bereits gegen 05:00 Uhr morgens konnte ich mich nicht mehr weiter gedulden und wollte die Kleine endlich bei Tageslicht sehen. Dance durfte ihre Tochter abseits von den anderen Pferden erst einmal auf dem Reitplatz ausführen. Die aufgehende Sonne brachte herrliches Licht, das geradezu zu Gegenlichtaufnahmen aufforderte. Hier ein paar Impressionen von der zauberhaften Maus!

 

 

 

04.06.2014 - Wie die Zaubermaus zu ihrem Namen kommt

Ein Name mit D sollte es im Falle eines Stutfohlens sein. Nur hatte ich nicht ernsthaft gewagt auf ein Stutfohlen zu hoffen und stand daher glückselig aber ohne Namen für die Kleine da. Es sollte schließlich etwas Besonderes sein, das mir in vielen Jahren auch noch gefällt. Um ihre Fotos in einschlägigen sozialen Netzwerken zu teilen, musste aber zügig ein Name her, oder wenigstens ein Platzhalter, um das Album zu betiteln. Also "Die Zaubermaus" getitelt, sollte ein Spaß sein, bis ein richtiger Name gefunden ist. Nur habe ich die Rechnung ohne meine Freunde gemacht... prompt mehrten sich die Rufe den Namen doch beizubehalten und so kam sie zum ihrem Namen. Vorerst. Man kann doch ein erwachsenes Pferd später nicht "Die Zaubermaus" nennen... oder doch?!? Eigentlich war der Name der Wahl "Dance all Night" - nachdem sie mich die ganze Nacht wachgehalten hat, den Kopf voll Freude über das ersehnte Stutfohlen und im Ohr das Gebrummel der Kleinen.

 

 

13.06.2014 - Was für ein Energiebündel!

Die kleine Maus ist das wohl temperamentvollste Fohlen, das bisher bei uns aufgewachsen ist. Es gibt kaum einen Tag, an dem nicht neue Bilder der kleinen Dame auf 2 Beinen entstehen. Hier als kleines Beispiel: Vorne hoch - hinten hoch! Und das mit einer atemberaubenden Leichtigkeit... Da kann man jetzt schon viel Freude beim Einreiten wünschen ;-)

 

 

 

 09.09.2014 - Impressionen von der Fohlenweide

Sie braucht gar nichts besonderes zu tun und ich kann mich trotzdem kaum daran satt sehen. Sagte ich es bereits? Ganz und gar zauberhaft, die Kleine!

 

 

 

Sommerweide 2015 - Impressionen aus der Auzucht

Trotz allen Vorbehalten dagegen, ein junges Pferd in einer wichtigen Entwicklungsphase aus der Hand zu geben, sind das die Momente in der Aufzucht, die mehr als alles andere für eine altersgemäße Haltung stehen. Der kleine Züchter kann solche idealen Bedingungen meist schlicht nicht bieten. Riesige Flächen mit vielen Hektar zusammenhängender Weide, eine angenehme Gruppengröße bei gemischter Herdenzusammenstellung sind mir wirklich wichtig. Hier wird der Grundstein gelegt für das selbstbewusste agieren in der Herde und ein zufriedenes Pferdeleben. Daher bin ich froh, diese harmonischen Bilder aus der Weidesaison 2015 zeigen zu können.

 

 April

 Mai

Juni 

 

 

 17.04.2016 - Tarnfarbe

Bei diesem Schnappschuss aus dem Aufzuchtstall könnte man glatt den Eindruck gewinnen, hier wäre eine Einheitsfarbe angeordnet - Dressurstall halt! :-) 

 

 

 


01.05.2017 - Einzug in den Reitstall

Der Ernst des Lebens beginnt nun auch für die Zaubermaus. Das Aufstallen diente in erster Linie dazu, sie parat zu haben, wenn es ans besamen geht. Das ist auch das erklärte Etappenziel Nummer 1 für dieses Jahr. Denn es ist ganz klar, dass ich mir so schnell wie möglich einen Einblick in die Vererbungsleistung meiner selbst gezogenen Nachwuchsstute sichern möchte. Der auserwählte Hengst hierfür ist der Belgier Ogano Sitte.

Aber wenn sie schon mal da ist, kann die junge Stute auch langsam an die Arbeit mit dem Reiter gewöhnt werden. Weil die Zaubermaus spät im Jahr geboren ist, will ich mir hiermit ganz besonders viel Zeit nehmen. Denn es drängt ja nichts und die Zeit, die man sich jetzt für die jungen Pferde nimmt, zahlt sich meist in der späteren positiven Arbeitseinstellung der Pferde doppelt aus.


 

02.06.2017 - 3 Jahre alt

Auch wenn die Zaubermaus wie alle Pferde offiziell bereits seit dem 1. Januar als "Dreijährige" gilt, so war ihr richtiger Geburtstag mir doch eine Erwähnung wert. Zur Feier des Tages habe ich ein kleines Foto-Shooting mit der Zaubermaus organisiert, wo sie ihrem Namen wieder einmal gerecht werden konnte. Zauberhaft!

 

 

 

 

 

 

Sommer 2017 - Ein Reitpferd!

Nachdem ich nun ein paar Mal auf der Zaubermaus gesessen habe, gilt es sie nun offiziell als Reitpferd zu deklarieren. Die Kurzzusammenfassung: Die Kleine war nicht zu schocken. Erstes Mal aufsteigen - na und? Erstes Mal frei Reiten - und jetzt? Erstes Mal auf dem Springplatz - wo soll es langgehen? Unbeeindruckt und mutig macht sie einfach alles mit, was mir in den Sinn kommt. Mit Sattel oder ohne, mit Aufstieghilfe oder Cavaletti-Balanceeinlage, von links oder recht aufgestiegen, drinnen oder draußen geritten. Mein Bodenpersonal fühlte sich geradezu um Rodeo-Einlagen betrogen.

Bei aller Elektrizität und eigenen Meinung, die meine kleine Zaubermaus nur allzu deutlich zu vertreten versteht, hat sie sich beim Anreiten (wie bereits ihre beiden Brüder) mustergültig und kooperativ gezeigt. Damit ist ein wichtiges Etappenziel erreicht. Mehr muss eine Dreijährige nicht lernen - finde ich. Mit der bestätigten Trächtigkeit geht sie nun wieder raus in die Herde, wo sie noch ein Jahr zum eigenen Reifen und Austragen ihres Fohlens verbringen soll.

 

 

 

info@sportundzucht.de