Pedigree Analyse Lucy in the Sky

 

Das 5 Generationen Pedigree finden Sie hier

 

 

Die fallende Hengstlinie

Lucys Abstammung zeigt eine beispielhafte erfolgreiche Einbringung von Vollblutelementen in einen Warmblutstamm. Die fallende Hengstlinie besticht mit 5 Hengsten mit deutlichem höherem VB-Anteil als zu damaliger Zeit üblich war: Lifestyle (48%), Quattro B (58%), Königstreuer xx (100%), Windsor (38%) und Akrobat (39%).

  

 

Lifestyle

Griffig nach vorne am Sprung mit überragender Manier – das ist Lifestyle! Sportlich gefördert von Gilbert Böckmann und später Katharina Offel, erreichte er schnell die Klasse S. Sein Verkauf nach Frankreich beendete seine Präsenz in Deutschland.

 

 

Das Pedigree dieses Hengstes ist herausragend gut: Sein Stutenstamm 1298 – der „Lord-Stamm“, der auch bedeutende Springpferde wie Olympiapferd Chupa Chup unter Bernardo Alves gestellt hat und den gekörten Chupamint von Cormint, ist bedeutend. Die beiden Landgraf I Söhne Landjunge und Landlord bringen auf der Vaterseite geballtes Holsteiner L-Blut ins Pedigree von Lifestyle. Dazu kommen die besten Vollblüter der Holsteiner Zucht 2x über Ladykiller xx, dicht gefolgt von Manometer xx, Rittersporn xx, 3x Anblick xx, Rushing Waters xx und Cottage Son xx. Dies führt zu einem rechnerischen Vollblutanteil von 45%, obwohl erst in der 3. Generation Blut auftaucht. Eine heiße Mischung!

Dennoch war die Typvererbung des Lifestyle oft enttäuschend herb, mit wuchtigen Köpfen und wenig Gang. In direkter Konkurrenz zu L-Blut Hengsten wie Landor S, die deutlich mehr Typ und Bewegung vererbten, stand er zeitlebens als Fohlenmacher in deren Schatten. Wenn auch im Typ nicht sonderlich überzeugend, so konnten die Nachkommen des Lifestyle im Parcours richtig begeistern!

Sein erfolgreichster Nachkomme im Sport nach Lebensgewinnsumme (116.365€) ist Lennox unter Luciana Diniz sein. Dieser war u.a. Sieger im Großen Preis von Basel und im Weltcupspringen von Zürich, belegte einen guten 17. Platz bei der Olympiade in London und verhalf seiner Reiterin zum Titel „Rider of the Year“ im Jahr 2012. Auf Platz 2 der Nachkommen-Statistik liegt London-Return OLD, der unter Julia Krajewski in der Vielseitigkeit bis 3-Sterne Niveau hocherfolgreich unterwegs ist. Er hat eine Lebensgewinnsumme von 17.551€.

Bei lediglich 53 sporteingetragenen Nachkommen des Lifestyle durch seinen Zuchteinsatz in Deutschland sind 7 S-erfolgreich (13%). Das ist aber nur ein Teil des Bildes, denn sowohl Lifestyle selber, als auch sein Vater Landjunge und sein Muttervater Landlord finden sich im aktuellen WBFSH-Ranking 2013 unter den Top 100 Hengsten weltweit! Dies wohlbemerkt trotz im Vergleich zu den meisten Hengst auf dieser Liste wirklich niedriger Bedeckungszahlen aller 3 Hengste.

Der Vater Landjunge brachte trotz mäßiger Bedeckungszahlen in Deutschland allein 29 S-erfolgreiche Springpferde (21% der sporteingetragenen Nachkommen!). Er ist Vater von den international hocherfolgreichen Springpferden Landthago/ Werner Muff, Lacrimoso/ Patrice Delaveau und Lasirco/ Jörg Möller.

 

 

Das Erbe des Landgraf I

Weil der Hengst Landgraf I so prominent doppelt im Pedigree von Lucy in 3. und 4. Generation auftaucht, möchte ich ihm hier ein paar Zeilen widmen. Landgraf wurde 1966 geboren und stammte aus dem ersten Jahrgang des als Hengstvater einschlagenden Vollblüters Ladykiller xx. Landgraf war ein imponierender Hengst mit enormem Halsaufsatz, wenn auch etwas tief angesetzt, mit viel Ausstrahlung begleitet von einem schönen Gesicht. Anlässlich seiner Körung 1971 wurde er folgendermaßen kommentiert: „viel Bedeutung, gute Bewegung mit Schwung, gute Linien, mäßiges Hinterbein“. Im Vergleich zu den übrigen Körkandidaten wurde er aber erst einmal hintenangestellt. Ein Fehler, wie sich schon bald herausstellen sollte!

Sein schon anlässlich der Körung kritisiertes mäßiges Hinterbein mit schlechter Sprunggelenkseinschienung hat er oft an seine Nachkommen vererbt. Das hat diese aber am Springen nicht gehindert und auch die Haltbarkeit scheint darunter nicht gelitten zu haben. Das Springen der Landgraf-Nachkommen überzeugte gleichermaßen mit Vorsicht, Technik und Vermögen. Dass dies keine Übertreibung ist, veranschaulichen die Erfolge seiner Nachkommen, denn 23% seiner als Turnierpferde eingetragenen Nachkommen waren in S-Springen erfolgreich! Eine noch heute phänomenal gute Quote.

Der klassische Holsteiner L-Blut Vertreter ist ein Pferd mit viel Ehrgeiz im Parcours, der mit ganz viel Herz und Kampfgeist die Sprünge angeht. Nicht immer lässt sich dieses Talent schon in jungen Jahren erkennen und oft sind es erst die Parcours nach den Springpferdeprüfungen, wo die Landgraf-Kinder überzeugen. Denn wenn es gegen die Uhr geht, spielen sie ihre große Klasse aus.

Die Vollschwester zu Landgraf, die passenderweise Landgräfin getauft wurde, war unter Hugo Simon ein Springpferd mit internationalen Erfolgen. Insbesondere in Mächtigkeitsspringen konnte die Stute überzeugen. Wie ihr Bruder überwand sie regelmäßig Mauern mit über 2 Meter Höhe – ein Beweis für geballtes Springvermögen.

 

 

Die Bewegung der Landgraf-Nachkommen war meist gut, auch wenn Dressurspitzen in der ersten Generation größtenteils ausblieben. Auch charakterlich konnten die Landgraf-Kinder im Umgang überzeugen, obwohl auch die Spritzigkeit im Parcours typisch für das L-Blut ist.

In der Vererbung stellten sich im Laufe der Jahre Passereffekte mit Cor de la Bryere und später Contender heraus. Ein echter Glücksfall für Holsteins Springpferdezucht! In 1996 wurde ihm noch zu Lebzeiten in Elmshorn ein Denkmal gesetzt. Im hohen Alter von 30 Jahren trat Landgraf ab.

Als beste Söhne des Landgraf sind Jahrhunderthengste wie Landadel, Lavall I, Lancer I-III, Leandro, Libero H zu nennen. Heute noch erfolgreiche Erhalter der Linie sind so klangvolle Namen wie Numero Uno, Levisto Z und Lord Pezi.

Heute gehört die regelmäßige Inzucht auf Ladykiller-Blut im Pedigree zu den Erfolgsrezepten der Holsteiner Springpferdezucht. Neben Landgraf hat sich auch der ¾ Blüter Lord als Ladykiller-Sohn ein züchterisches Denkmal gesetzt. Mit Nachfahren wie Landor S, Lordanos, Lord Z und Lord Calando hat er ebenfalls eine eigene Hengstlinie begründen können, die sportlich voll überzeugt.

 

 

Quattro B

Diesem Ausnahmevererber habe ich hier ein eigenes Portrait gewidmet und soll daher an dieser Stelle nicht weiter besprochen werden. Ein absoluter Alleskönner!

 

 

Königstreuer xx

Ein formschöner Vollblüter, der auf dem Gestüt Vorwerk (Oldenburg) stationiert stand. Das Pedigree ist hochinteressant. Seine Mutter Königskrone xx war 2. im Preis der Diana, dem deutschen Stutenderby. Königstreuer ist ein Sohn des Frontal xx, der ein gutes Rennpferd war, aber erst in der Warmblutzucht seine volle Bedeutung entfalten konnte. In Deutschland deckten gleich mehrere seiner Söhne: Feuerfunke xx, Windhauch xx und Windesi xx. Letzterer deckte im Landgestüt Warendorf (1976-1983) und dürfte als Muttervater des internationalen Springpferdes und Vererbers Cellestial ein Begriff sein. Weiterhin ist Frontal xx im Pedigree von den gekörten Hengsten Bormio xx, Carus xx, Beryllus xx, Genios xx, Renomee xx, Kubrick II und Irish Stew xx zu finden.

Die Hengstlinie des Königstreuer xx ist vor allem in Frankreich in Springpferdekreisen bekannt. Als Stammvater wird Brantome xx angesehen, der sich in zahlreichen Pedigrees von Springpferden wiederfindet. So auch in Quattros Pedigree über Vieux Manoir xx als Muttervater von Turner xx, woraus sich ein schöner Rückschluss und Linienzuchtkomponente in Lucys Pedigree ergibt, die Vollblut und Warmblut vereint.

Der erfolgreichste Nachkomme des Hengstes Königstreuer xx dürfte Kirschblüte sein, die zugleich Vollschwester zur Großmutter von Lucy ist. Diese Stute war mit Kirsten Thomsen hocherfolgreich bis 3-Sterne Vielseitigkeiten (LGS 11.184€). Peter Thomsen ritt mit Kimble 3 einen weiteren Königstreuer-Nachkommen in der Vielseitigkeit, ebenfalls mit Erfolgen bis Klasse S (LGS: 3.509€). Weiterhin sind mit Kara Ben Nemsi und Keep Cool 5 auch S-Dressurpferde zu verzeichnen.

 

 

Windsor

Der Hannoraner Hengst konnte trotz mäßigen Bedeckungszahlen Nachkommen mit Erfolgen in der Klasse S in beiden Sparten hinterlassen. Seine Töchter Waldone und Windsbraut (Vollschwester zu/ bzw. 3. Mutter von Lucy) sind beide im FN-Leistungsstutbuch Abt. A, C und D eingetragen. Eine weitere Vollschwester, die Stute Won Da Pie 2, hat Erfolge bis S-Springen.

Erfolgreichster Nachkomme des Windsor ist nach Lebensgewinnsumme (26.288€) die Stute Warnika mit 99 Platzierungen und 6 Siegen allein in S-Springen unter Bruno Stein.

 


info@sportundzucht.de