Der Weltrekord im Hochsprung wird von einem Vollblüter gehalten!

 

Hier ein Video von Huaso, einem Vollblüter, der im Jahr 1949 einen bis heute ungebrochenen Hochsprung-Weltrekord über 2.47m mit seinem Reiter Captain Alberton Larraguibel aufgestellt hat.

 

 

Wie es dazu kam:

Huaso hieß zunächst "Faithful" und konnte auf der Rennbahn nicht überzeugen. Nach 6 Jahren auf der Bahn war er noch immer sieglos. Im Jahr 1944 wurde er daher an die chilenische Kavallerie verkauft und wurde dort in Dressur und Springen ausgebildet. Seine hohe Nervosität machte ihn jedoch zu einem besonders schwierigen Pferd.

Allerdings schienen ungeahnte Qualitäten in ihm zu schlummern: Beim Freilauf in einem Paddock war Huaso eines Tages mühelos über einen Zaun von 2 Metern Höhe gesprungen. Jemand beobachte diesen Sprung und es keimten Hoffnungen auf eine erfolgreiche Teilnahme in einem Hochsprungwettbewerb auf. Hierfür wurde Huaso zusammen mit einem anderen Pferd (Chileno unter Luis Riquelme) 2 Jahre lang durch Rafael Monti trainiert. Die beiden Pferde stellten abwechselnd immer wieder neue Rekorde auf. Erst fiel der Chilenische Rekord, dann wurde der Südamerikanische Rekord gebrochen.

Der damalige Weltrekord wurde von einem Reiter der italienischen Kavallerie mit seinem Pferd Opposo über 2.44m aufgestellt und seit 1938 gehalten. Am Tag des Rekordsprungs am 05.02.1949 war Huaso bereits 16 Jahre alt. Sein Konkurrent Chileno stürzte nach dem Versuch den Sprung zu überwinden und der Rekordversuch wurde von seinem Reiter abgebrochen.

Dagegen schaffte es Huaso nach einer Verweigerung und einem Abwurf im dritten Anlauf fehlerfrei über den Sprung. Dieser Weltrekord steht bis heute! Huaso wurde nach diesem Tag nie wieder geritten und starb erst im hohen Alter von 29 Jahren eines natürlichen Todes.

 

info@sportundzucht.de